Landesmuseum Hannover

Landesmuseum Hannover

Landesmuseum Hannover
Landesmuseum Hannover
Landesmuseum Hannover

Das Niedersächsische Landesmuseum Hannover ist das größte staatliche Museum in Niedersachen. Seine Gründung im Jahr 1852 verdankt sich bürgerlichem Engagement. Nach mehreren Standortwechseln fand  das Museum 1902 in einem imposanten Bauwerk seine neue Heimat und beherbergt heute fünf hochkarätige Sammlungen.

 

Seit 2014 werden die Dauerausstellungen als WeltenMuseum neu gestaltet:

Im Erdgeschoß befinden sich die NaturWelten. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich eine Verbindung von Vivarium und Naturkunde, von aktuellen und vergangenen Lebensräumen, die in Norddeutschland einmalig ist. Beginnend in den WasserWelten kann man die Entwicklung des Lebens im Wasser beobachten und in den LandWelten die Vielfalt der Natur von den Küsten Norddeutschlands, der Karibik bis nach Südamerika verfolgen.

 

In den MenschenWelten präsentieren sich ab Oktober 2015 Archäologie und Völkerkunde: Der Bogen spannt sich von der Evolution der Menschen, über die Kulturentwicklung Niedersachsens bis hin zur Entdeckung, Eroberung und Veränderung der Welt.

Die Archäologische Sammlung beherbergt zahllose Objekte aus dem heutigen Niedersachsen und angrenzenden Regionen. Neben vielen Gegenständen des täglichen Lebens finden sich außergewöhnliche Goldobjekte, der älteste hölzerne Pflug oder der Rote Franz, eine fast 1800 Jahre alte Moorleiche.

Mit dem Perspektivwechsel um 1500 reist der Besucher von der Alten in die Neue Welt. Besondere Schwerpunkte setzen etwa Bestände aus Südamerika oder Objekte aus der Südsee-Expedition von James Cook. Das indonesische Gamelanorchester aus dem 18. Jahrhundert wird regelmäßig bespielt.

 

Die Landesgalerie zeigt in den KunstWelten Bilder und Skulpturen vom Mittelalter bis zu den Impressionisten, darunter eine der größten Sammlungen mittelalterlicher Kunst Deutschlands mit bedeutenden Altarwerken und Skulpturen. Ein besonderer Höhepunkt sind die deutschen Impressionisten Max Liebermann, Max Slevogt und Lovis Corinth, die sich als Dauerleihgabe der Stadt Hannover im Landesmuseum befinden.

Die Münzen- und Medaillenkollektion besteht im Kern aus der ehemaligen königlichen Sammlung des Welfenhauses. Weil Hannoversche Welfen von 1714 bis 1837 auf Englands Thron saßen, beinhaltet dieser Bestand viele seltene Stücke aus dem damaligen britischen Weltreich.

 

Neben den Dauerausstellungen zeigt das Museum regelmäßig Sonderausstellungen. Hinzu kommen ein reichhaltiges Veranstaltungsangebot für alle Altersstufen und ein spannendes museumspädagogisches Programm. Ein Café und ein gut sortierter Museumsshop runden das Angebot ab.

 

Landesmuseum Hannover

Das Weltenmuseum

Willy-Brandt-Allee 5

30169 Hannover

T + 49 511 9807686

F +49 511 9807684

info@landesmuseum-hannover.de

www.landesmuseum-hannover.de

facebook.com/Landesmuseum.Hannover

Öffnungszeiten:

Di – Fr: 10:00 -17:00

Sa – So: 10:00 -18:00