Info

Info

Kulturelle Bildung in Schulen

 

Eine Bestandsaufnahme und ein Blick in die Zukunft

 

2.7.2019 in den Herrenhäuser Gärten

 

Die Verwaltung wurde 2017 vom Rat der Stadt Hannover aufgefordert, ein Konzept zur künstlerisch-kulturellen Bildung in den hannoverschen Schulen vorzulegen. In die konzeptionellen Überlegungen soll mit einbezogen werden, ob es möglich ist, in einem wettbewerbsähnlichen Verfahren, die in den Schulen im Rahmen des Ganztages durchgeführten Kulturprojekte öffentlich zu präsentieren und ggf. zu prämieren. Das Konzept sollte in der Bearbeitung mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde abgestimmt werden.

Kulturwerk³ nimmt zum einen den Gedanken auf, den hannoverschen Schulen eine Plattform zur Präsentation kultureller Projekte zu geben und auf der anderen Seite will es verdeutlichen, mit welchen Maßnahmen die Stadt Hannover ihrer Verantwortung nachkommt, künstlerisch-kultureller Bildung in hannoverschen Schulen und der Region zu unterstützen.

Die Werkschau soll die Möglichkeit bieten, Projekte, Programme und Angebote kultureller Bildung, die in Kooperation mit Schulen entstanden sind, in einem angemessenen Rahmen zu präsentieren. Die Auswahl der präsentierten Projekte und Programmen wird anhand eines Kriterienkatalogs bestimmt, um die Werkschau auch zu einem aktiven Lernort zu machen. Parallel zu dieser Veranstaltung soll ein Fachtag für pädagogisches Fachpersonal stattfinden, in dem es um die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Schule gehen wird. Mit Fachvorträgen und Workshops sollen neue Impulse in der Zusammenarbeit gegeben werden. Es werden pädagogische Ansätze und Arbeitsformen von  Künstlern und Künstlerinnen vorgestellt. Die Workshops sollen zum einen für Schüler und Lehrer (zum Beispiel aus dem Kulturabo)  und zum anderen für pädagogische ProgrammplanerInnen sein, die neue Lern- und Arbeitsformen kennenlernen möchten. Städtische Programme und Projekte werden im Rahmen des Fachtages mit dem Ziel vorgestellt, Formen der Netzwerkarbeit und inhaltlich konzeptionelle Schwerpunkten zu präsentieren.

Die Location: Herrenhäuser Gärten – Großes Fest für kleine Leute

 Alt-Bewährtes und Erfolgreiches mit Neuem kombinieren – das ist die Idee von Kulturwerk³

CircO Netzwerk für Kinder- und Jugendzirkusgruppen in Hannover und der Region, präsentierten bereits acht Mal in Herrenhausen das „Fest für junge Leute“. Kinder und Jugendliche im Alter von fünf Jahren aufwärts aus der Region Hannover und Niedersachsens Zirkusgruppen bespielten die Bühnen des „Kleinen Festes im Großen Garten“.

Begann das Programm bisher um 16:00 Uhr, werden jetzt die Präsentation mit kulturellen Projekten von Schulen bereits morgens starten und die Bühnen und die Infrastruktur des kleinen Festes nutzen.

Diee offizielle Eröffnung der Werkschau ist um 10:30 Uhr im Gartentheater für alle teilnehmenden Schulen.

In der Orangerie werden sich um 14:00 Vorträge, Workshops und Ausstellungen ergänzen. Politik, Fachkräfte aus Schule, Kultur und Bildung sollen sich treffen und gemeinsam zum Austausch kommen.

Veranstalter: LH Hannover, Fachbereich Kultur in Kooperation mit der Schulverwaltung, den Herrenhäuser Gärten und CircO.

Partner: BKJ, LKJ Niedersachsen, BAG Zirkus, H1