NetzWerkstatt einfallsreich

NetzWerkstatt einfallsreich

Die „NetzWerkstatt einfallsreich!“ ist ein Bildungsprojekt in der Elementar- und Primarbildung. Ziel ist es, ein Modell zu entwickeln, das sowohl Kindern als auch Erwachsenen die Möglichkeit bietet, sich kreativ-schöpferisch mit ungewohnten Alltagsmaterialien auseinanderzusetzen.

Sie wurde am 24.10.2014 in den Räumen der Kunstschule KunstWerk e.V. in der Krausenstraße 35, in Hannover offiziell eröffnet.

Angelehnt an das Remida-Konzept der italienischen Reggiopädagogik handelt es sich um ein sozialraumorientiertes Angebot, in dem sich insbesondere Kommunen, Wirtschaft, Handwerk und pädagogische Institutionen vernetzen. Auf der Grundlage des gemeinsamen Zieles, der Förderung schöpferischen Denkens, wird eine anregende Materialsammlung aus Produktionsresten (Fehl- und Überproduktionen) betrieben und entsprechende Angebote für Kinder und Erwachsene durchgeführt.  Es geht um ein in vielerlei Hinsicht nachhaltiges und ökologisch sinnvolles Vorhaben, das mit der entsprechenden Kompetenz nicht nur das Material verwaltet, erneuert und verteilt, sondern auch fachliche Impulse für anspruchsvolle Bildungsprojekte in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Stadtteilkultureinrichtungen liefern kann.

Träger des Projektes ist die Kunstschule Kunstwerk e.V.. Die Kunstschule KunstWerk e.V. übernimmt in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover und des nifbe RNW Mitte die Aufgabe, die erforderlichen Netzwerke für die Umsetzung zu initiieren und zu koordinieren. Gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover, Institut für Sonderpädagogik und  HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kultur Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, wurde für diese Projektidee ein Konzept entwickelt, dass nun verwirklicht werden soll.

Die Kooperationspartner führen in enger Zusammenarbeit das Projekt „NetzWerkstatt einfallsreich! – Sammlung für nachhaltiges Staunen“ durch und befördern die nachhaltige Verankerung in Hannover.

Weiterer Kooperationspartner über Hannover hinaus ist das nifbe Regionalnetzwerk SüdOst. Gemeinsam wird ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell für das Projekt entwickelt.

Um die Verstetigung auf den Weg zu bringen, werden entsprechende Fort- und Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte in der Praxis, Aus-, Fort- und Weiterbildung konzipiert, erprobt und evaluiert, sowie anschließend fortlaufend angeboten.

 

Ausblick 2015:

Sammlungsaufbau Netzwerkstatt einfallsreich!

Unter dem Motto „Einfälle statt Abfälle“ wird der Aufbau einer Materialsammlung ungewöhnlicher, möglichst bedeutungsoffener Gegenstände aus Industrieabfällen, Ausschuss-, Stanz- und Schnittresten weiter ausgebaut. Angesprochen sind mittelständische bis große Unternehmen und Handwerksbetriebe. Außerdem steht die Durchführung von Fortbildungen, Weiterbildungen und Ausbau des Netzwerkes auf der Agenda.

Im Februar dieses Jahres präsentiert sich die „NetzWerkstatt einfallsreich!“ auf dem Stand von nifbe auf der DIDACTA. Der Internetauftritt wird aktualisiert und erweitert.

Best-Practice-Beispiele aus Workshops und Kita-Praxis sollen dokumentiert und präsentiert werden, um den Fachaustausch im Netzwerk anzuregen und um weitere interessierte Einrichtungen hinzu zu gewinnen. Das Seminarkonzept soll erprobt werden.

Neue Formate der Nutzung, wie Teamtage, Projekttage für Kinder und/oder Eltern in der Werkstatt sollen entstehen und erprobt werden.